Startseite Themen A-Z Impressum
alles über Shar Pei Hunde

Shar Pei

Krankheiten

Rassetypische Erkrankungen beim Shar Pei Hund

Ein Shar Pei Wie bei den meisten Hunderassen gibt es auch beim Shar Pei bestimmte Krankheiten, die rassetypisch auftreten knnen. Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle Shar Peis zwangslufig an diesen Krankheiten leiden, aber sie haben ein erhhtes Risiko im Vergleich zu anderen Rassen. Hier sind einige der hufigsten rassetypischen Krankheiten beim Shar Pei:

Shar-Pei-Fieber (SPF): Shar-Pei-Fieber ist eine erbliche Autoimmunerkrankung, die speziell bei Shar Peis auftritt. Es ist gekennzeichnet durch wiederkehrendes Fieber, Schmerzen in den Gelenken, Hautausschlge und Schwellungen. In schweren Fllen kann es zu lebensbedrohlichen Komplikationen kommen. Die genaue Ursache von SPF ist noch nicht vollstndig verstanden, aber es wird angenommen, dass genetische Faktoren eine Rolle spielen.

Entropium: Entropium ist eine Augenliddeformation, bei der das Augenlid nach innen gerollt ist. Dadurch knnen die Wimpern oder Haut das Auge reizen und zu Reizungen oder Verletzungen fhren. Shar Peis sind anfllig fr diese Augenerkrankung, die chirurgisch korrigiert werden kann.

Hftdysplasie: Hftdysplasie ist eine Erkrankung der Hftgelenke, bei der eine fehlerhafte Entwicklung oder eine schlechte Passform zwischen Hftknochen und Gelenkpfanne auftritt. Dies kann zu Lahmheit, Schmerzen und Arthritis fhren. Shar Peis haben ein erhhtes Risiko fr Hftdysplasie, weshalb eine sorgfltige Auswahl der Zuchttiere und regelmige tierrztliche Untersuchungen wichtig sind.

Hypothyreose: Hypothyreose tritt auf, wenn die Schilddrse nicht gengend Schilddrsenhormone produziert. Dies kann zu einer Vielzahl von Symptomen fhren, einschlielich Gewichtszunahme, Haarausfall, Mdigkeit und Verhaltensnderungen. Shar Peis sind anfllig fr diese Stoffwechselerkrankung, die in der Regel mit Medikamenten behandelt wird.

Allergien: Shar Peis knnen anfllig fr verschiedene Allergien sein, einschlielich Nahrungsmittelallergien und Umweltallergien wie Flohspeichel, Pollen oder Hausstaubmilben. Diese Allergien knnen Hautreizungen, Juckreiz, Hautausschlge und andere Symptome verursachen.

Es ist wichtig, regelmige tierrztliche Untersuchungen durchzufhren und eng mit einem Tierarzt zusammenzuarbeiten, um potenzielle gesundheitliche Probleme frhzeitig zu erkennen und zu behandeln. Eine verantwortungsvolle Zuchtpraxis, die auf die Minimierung genetischer Defekte abzielt, kann ebenfalls dazu beitragen, das Risiko von rassetypischen Krankheiten zu verringern.


Der Eurasier Hund, viele Informationen